Über mich

Nach gut 30-jähriger Berufserfahrung im Gesundheits- und Sozialwesen habe ich mich nun entschieden, Ihnen meine Kenntnisse und
Fertigkeiten in meiner freien Beratungsstelle zur Verfügung zu stellen.

Qualifikationen:

  • Staatlich anerkannte Diplom-Sozialpädagogin/- arbeiterin
  • Diplomierte Geragogin (soziale Arbeit mit älteren Menschen)
  • Staatsexamen zur Krankenschwester
  • Systemische Traumapädagogin/Traumafachberaterin (DeGPT)
  • Systemische Kinder- Jugend-und Familientrauerbegleiterin (BVT)
  • Coach mit Ansätzen aus der Systemik und EMDR
    (EMDR Lehrinstitut für Traumatherapie und Coaching)
  • Fachausbildung klientenzentrierte Gesprächstherapie
    nach Carl Rogers (Amaraschule Braunschweig)
  • Systemischer Coach (Institut für Bildungscoaching Hamburg)
  • Sozialmanagementerfahrung
  • Zahlreiche Fortbildungen im Bereich Gesundheitswesen,
    Kinder- und Jugendhilfe als auch für Opfer von Gewalt und
    in der beratenden Sozialarbeit

Beruflicher Werdegang:

  • Leitungsposition als stellvertretende Pflegedienstleitung in
    einem ambulanten Pflegedienst
  • Leitung einer Beratungsstelle für Opfer von häuslicher Gewalt
  • Arbeit in den Bereichen: Krankenhaus, ambulanter
    Pflegedienst, Frauenhaus, Beratungsstelle für Opfer
    von Gewalt, Kinder-und Jugendhilfe, Jugendamt, Asylhilfe
    ,
  • Leitung der Kinder-und Jugendtrauerarbeit

Ich habe mich entschieden in die Selbstständigkeit zu gehen,
um Ihnen eine zeitnahe, unabhängige und umfassende Hilfe zu
Ihren persönlichen, lebensweltrelevanten Themen und zum Thema
Trauma anzubieten. Hier setze ich mit meinem Fachwissen und
meiner Methodenvielfalt an. Sollte erkennbar werden, dass Sie
weitere Hilfen benötigen, helfe ich Ihnen gerne, die nötigen
Kontakte herzustellen.

Es erfolgt keine Diagnostik, Therapie oder sonstige Heilverfahren.
Ich verweise Sie bei Bedarf an die richtigen Professionen wie

Psychologen, Psychotherapeuten oder Mediziner weiter.

Fort-und Ausbildungen sind selbstverständlich, um dem fachlichen
Standard meiner Beratungsstelle gerecht zu werden.
Regelmäßige Supervisionen, fachübergreifender Austausch und gute
Vernetzungen zu den oben genannten Professionen  gehören zu meinem
fachlichen Handeln.